#30DaysChallenge – Minimaler Einsatz, überraschendes Ergebnis!

Ich muss gestehen, dass ich leider zu den Menschen zähle, die eher ungern so richtig exzessiv Sport betreiben.

Workouts über 30 Minuten sind mir meist zu öde oder mir fehlt dafür einfach die Motivation. Zudem kommt, dass ich oft im Stress bin oder nur wenig Zeit bleibt, welche ich dann für andere Dinge nutzen will, als eine Stunde auf dem Crosstrainer zu verbringen.

Um aber trotzdem fit zu bleiben habe ich vor über einem Jahr damit begonnen, kleine Dinge in meinem Alltag zu verändern und konnte für mich selbst schon nach nur einem Monat Veränderungen erkennen.

Ohne regelmäßige Cardio-Einheiten und Fitnessstudiobesuche fit werden und das mit minimalen Aufwand klingt mehr als traumhaft.

Wie das also gehen soll und was du dafür tun musst, verrate ich dir gern.

Im Grunde ist es ganz einfach. Bewegung in den Alltag einbauen ist die Devise! Aber damit ist nicht das Fahrrad statt dem Auto und auch nicht die Treppe statt des Aufzuges gemeint.

Der Alltag bietet so viele Möglichkeiten um ihn ein wenig sportlicher zu gestalten, das mag man gar nicht glauben.

Wie wäre es zum Beispiel mit Beinübungen vor dem Fernseher oder Kniebeugen während dem Zähneputzen?

Nach nur einem Monat wirst du merken, wie deine Muskeln sich langsam aufbauen, du besser wirst und deine Haut sich strafft. Und mit einer gesunden Ernährung (und gerne auch mehr Sport ;)) verlierst du mit Sicherheit auch ein paar Kilos! Also wenn du willst, starte mit mir die 30 Tage Challenge

Challenge

Challenge2

Als PDF-Datei findest du den Plan hier: 30 Days Challenge von Lu

 

Wie hälst du dich fit?

Machst du eher Übungen und  kleine Einheiten oder bist du doch ein “Cardio Bunny“, wie Jenny es auf ihrem Blog schreibt? – Wenn du abnehmen und generell deine schlechten Abgewohnheiten loswerden willst, kann ich dir diesen Artikel (für’s Abnehmen) bzw. ihren Blog 100habits nur empfehlen.

 

 

Advertisements

6 Kommentare zu „#30DaysChallenge – Minimaler Einsatz, überraschendes Ergebnis!

  1. Hui, ich muss sagen… mein Respekt, dass du da so eine Routine rein bekommen hast und das jeden Tag machst. Ich glaub, ich würde das einfach über den Tag vergessen.
    Für mich sind Sportarten was, bei denen ich mit meinen Gedanken nicht ständig darauf fokussiert bin, dass ich gerade Sport mache 😀 Yoga zum Beispiel finde ich wunderbar ❤ Beim Rennrad fahren und Schwimmen kann ich mich so richtig auspowern – das tut mir dann nach langen, stressigen Tagen richtig gut: am liebsten in guter Gesellschaft 😉

    Ganz liebe Grüße :*
    Joanna

    Gefällt mir

    1. Hey Joanna,

      ich glaube da muss jeder für sich sein richtiges Maß und die richtige Sportart finden. Schwimmen gehe ich auch total gerne, nur leider kommt das in letzter Zeit wieder etwas zu kurz. Sonst hilft ein langer Lauf aber doch immer den Kopf frei zu bekommen. Bin nur eben nicht die regelmäßige Ausdauersportlerin ^-^
      Liebe Grüße zurück

      Gefällt 1 Person

  2. Hey Lu,

    tolle Ideen hast du dir da überlegt! Vorallem sind sie so leicht in den Alltag zu integrieren, da sie ja wirklich nicht viel Zeit kosten.
    Und die Idee in den Werbepausen kleine Trainigseinheiten einzubauen finde ich echt super!

    Liebe Grüße
    Jenny

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s